Mulligan Konzept

Das Mulligan Konzept ist eine sanfte und schmerzfreie Behandlungsmethode. Benannt nach seinem Gründer, dem neuseeländischen Physiotherapeuten Brian Mulligan, gehört das Mulligan Konzept zu den manualtherapeutischen Mobilisationstechniken, die bei Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen in einem Gelenk eingesetzt werden können. Beispiele hierfür sind unter anderem der sogenannte „Tennisellenbogen“ und schmerzhafte oder steife Schultergelenke. Die Kombination aus passiver Mobilisation sowie Korrektur fehlstehender Gelenkpartner einerseits und aktiver Bewegungseinbindung des Patienten andererseits zeichnen das Mulligan Konzept aus. Oberste Regel bei dieser Art Behandlung ist die Schmerzfreiheit.

Die schmerzfreie Behandlung und die positive Wirkung können bereits in der ersten Behandlung vom Patienten wahrgenommen werden.